Landingpages optimieren

23/07/2009

Die Landingpage erweist sich häufig als Schwachpunkt im Online-Marketing. Nicht nur aus der SEO und SEM Perspektive. Nein, auch gerade beim Hauptziel allen interaktiven Marketings.: Leads generieren bzw. Konversionen optimieren und somit den Erfolg des Marketings quantitativ und qualitativ messbar zu machen.

Hier in Form einer Checkliste die größten Fehler und mit welchen Maßnahmen sie behoben werden können:

1. Die unklare Handlungsaufforderung

Die Handlungsaufforderung muss immer im ersten sichtbaren Screen platzt sein.
Der Nutzer soll direkt agieren und ohne lang nachzudenken. Im Original hört sich das mit „Don´t make me think“ viel plakativer an.

Handlungsaufforderung klar und deutlich anbringen, so dass sie direkt ins Auge fällt

2. Zu große Auswahl

In der Optimierung bedeutet dies, die Auswahl zu reduzieren und Grafiken so einsetzen, dass sie den Leseprozess verkürzen. Denn jedes weniger gelesene Wort bringt den Nutzer zur klaren Handlungsaufforderung. Tim Ash spricht von den „Visual Shortcuts“

3. Zu viel Information abfragen

Vor allem bei der Programmierung von Formularen zur Bestellung oder Registrierung werden zu viele Informationen abgefragt, die nicht notwendig sind, um die gegenwärtige Transaktion abzuschließen.

Jedes überflüssige Formularfeld ist ein Ausschlussfaktor auf dem Weg zur Konversion

Bestes Beispiel ist die Frage, wie man auf diese Seite gekommen ist. Für den Betreiber mag das aus der Perspektive der Marktforschung sinnvoll sein. Für den Nutzer ist es eine weitere Auswahl, die im schlimmsten Fall als Unangebrachte oder zu persönliche Information empfunden wird.

Formularfelder reduzieren bringt bis zu 50% höhere Konversionsraten

4.Zu viel Text

Im Web gibt es generell eine geringe Aufmerksamkeitsspanne. Der Großteil der Menschen wollen im Browser nicht wirklich im lesen. Daher sollte immer die relevanteste Hauptinformation zuerst dargestellt werden.

Wichtige Elemente fürs Texten von Landingpages:

  • Klare Überschriften verwenden
  • wichtigste Mitteilung zuerst; den Stil der „Invertierten Pyramide verwenden
  • Text sinnvoll kürzen, um Konversion zu erzielen d.h. Adjektive und Zahlen rausnehmen

Je mehr der Leser zum Nachdenken hat, desto weniger wird er handeln!

5. Die gemachten Versprechen nicht halten

Das schlimmste was passieren kann: Die Seite hält nicht was sie verspricht.
Jeder Nutzer kommt immer aus einem Handlungskontext auf die Seite. Entweder war er vorher auf einer Suchmaschine, folgt einem Banner oder klickt einen Link auf einer anderen Seite.
Seine mitgedachte Erwartung an das was ihn auf der Zielseite erwartet muss erfüllt werden!

Wiederholen Sie Keywords aus der AdWords-Anzeige auf Ihrer Landingpage

Ermöglichen Sie direkten Zugang zu der Information bzw. dem Versprechen, das in der Anzeige gegeben wird.

6. Visuelle Ablenkungen

Jeder kennt diese Seiten, wo man sich fragt: „Wo soll ich bloß hinschauen?“
Vermeiden Sie, dass der Nutzer seine Zeit verschwendet indem er auf die falschen Dinge achtet.
Häufig wird die Trennung von Inhalt und Navigation nicht befolgt.
Vor allem in Shops sollten PopUps vermieden werden, die direkt Hilfe anbieten. Grundsätzlich ist das sinnvoll, jedoch nicht auf einer gezielt erstellten Landingpage.
Verwenden Sie keine Stockphotos, sondern nur relevantes Bildmaterial, das im direkten Zusammenhang zum Produkt stehen.

Machen Sie Ihre Seite optisch langweiliger.
Sie wollen doch eine Handlungsaufforderung auslösen. Lassen Sie diese nicht mit der Gestaltung konkurrieren.

7. Mangel an Glaubwürdigkeit

Eine Marke ist immer ein Versprechen. Es steht für Qualität, ohne dass der Nutzer drüber nachdenken muss.
Nutzen Sie vertrauten Symbole wie bespw. eine Empfehlung der Stiftung Warentest oder eine Shopzertifizierung jeweils im direkt sichtbaren Bereich.

Ein effektives Landingpage-Design verstärkt die Konversionsrate und wird damit zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil.

Die Überprüfung bestehender Landingpages mittels der Checkliste bietet eine gute Möglichkeit, neben der Optimierung bestehender Seiten, bereits in der Konzeptions- und Entwurfsphase die größten Fehler bei der Gestaltung von Landingpages zu vermeiden.

Das untenstehende gut anderthalb stündige Webinars des amerikanischen Optimierungsspezialisten Tim Ash zu den „7 Deadly Sins“ of landing page design“ bietet Bekanntes aber auch neue Erkenntnisse, um die größten Fehler bei der Gestaltung von Landingpages für AdWords-Kampagnen zu vermeiden. Die Empfehlung von Tim Ash geht natürlich dahin den Google Website Optimizer, ein weiteres freies Tool um Landing Pages zu testen zu verwenden.

Tim Ash bei Twitter

Dienstleistungsangebot von UR-Consult zur Optimierung von AdWords Kampagnen

  • 1 Comment

Trackbacks...

  1. […] nach dem Klick” kriegt man die Prozessoptimierung bei der Neugestaltung des Design und der Landingpages so am effektivsten […]

Speak up:

You must be logged in to post a comment.