Archiv für den Autor: UR

Digitale Kommunikation

Digitales Know-how für bedarfsgerechte Lösungen im Content Marketing

UR-Consult bietet ein ganzheitliches Dienstleistungsspektrum für Content Marketing. Von der strategischen Beratung über Konzeption, Text und Projektplanung bis hin zur Realisierung.
Suchmaschinenmarketing (SEM), Kampagnenplanung für Facebook und Instagram sind weitere Bestandteile meines Serviceangebots.
Über Partner-Unternehmen werden Design, Hosting und die Programmierung von Webseiten und Apps realisiert. Weiterlesen

Status Nutzung und Verbreitung mobile Endgeräte in Deutschland

Tablets und E-Book Reader sind in Deutschland stark auf dem Vormarsch. Vor zwei Jahren noch belächelt, greifen immer mehr Menschen zu digitalen Lesegeräten, die auch als multimediales Mediencenter genutzt werden.

Einer aktuellen Studie des Bitkom zu Folge lesen 18 Prozent der Bundesbürger lieber E-Books als gedruckte Bücher. Das kann man so stehen lassen, ich beobachtete jedoch auch eine parallele Nutzung. Je nach Situation wird mal zum gedruckten Buch oder Magazin gegriffen. Und dann wird wieder digital gelesen auf iPad, Kindle und anderen Readern. Weiterlesen

Google AdWords wird um neue Funktion „Erweiterte Kampagnen“ ergänzt

Google verfeinert die Struktur von AdWords an die geänderten Nutzungsgewohnheiten und macht AdWords fit für die Nutzung auf verschiedenen Devices. Mit der Möglichkeit „erweiterte Kampagnen“ im Originalkontext „enhanced Campaigns“ lassen sich Kampagnen auf unterschiedliche Ziele hin optimieren.

Adwords Erweiterete KampagnenKampagnen können zukünftig nach Art des Empfangsgeräts, Tageszeit und Ort ausgespielt werden. Dies ist vor allem für mobile Werbung wichtig.

Ergänzung 23.5.13:

Mit der flexiblen Gebotsstrategie können erweiterte Kampagnen differenzierter ausgesteuert werden.

Weiterlesen

Zahlungsbereitschaft für Apps steigt

38 Prozent der Smartphone-Nutzer bezahlen für zusätzliche Programme, die sogenannten Apps. Knapp jeder Zweite (45 Prozent) greift hingegen nur auf kostenlose App-Angebote zurück, jeder sechste installiert überhaupt keine Apps (17 Prozent).

Zahlungsbereitschaft für Apps steigt an

Zahlungsbereitschaft für Apps steigt an

Insgesamt installieren 83 Prozent der Smartphone-Besitzer zusätzliche Programme.
Weiterlesen

Designtrends 2013

Designtrends 2013 sind vielleicht ein etwas hochtrabender Titel von mir. Denn im Grunde geht es darum  w e l c h e  Designtrends 2013  n i c h t  mehr als Automatismus auf jeder neuen Unternehmenseite, die ins Web gestellt wird vorhanden sein sollten.

1. Homepage Slider

Genau, jede Seite hat so einen Slider, Bühne oder wie auch immer genanntes Bannermodul auf der Seite. Wodurch zeichnen sie sich aus? Ja, genau. Die Grafiken werden nie oder ganz selten getauscht. Das hatte man früher als Bannerblindness bezeichnet. Sowohl bei den neuen Besuchern, als auch bei den Menschen im Unternehmen , die auf die eigene Seite gehen. Falls sie das überhaupt tun…

2. Business Porn

Gut, da schaut jetzt jeder hin. Aber was ist damit gemeint? Die Verwendung von billigen Stock Fotos, die auf wirklich jeder Seite drauf sind. Also Finger weg. Denn jeder weiß genau, dass die Leute auf den falschen Bildern nicht bei Ihnen arbeiten.

3. Unterbrecher-Werbung

Das kennen Sie doch: Sie lesen gerade einen Text auf einem Fachblog und plötzlich öffnet sich ein Fenster oder – noch fieser – es fadet ein Html5-Block herein und fragt Sie scheinheilig, ob Sie nicht schnell die Seite bei Facebook liken oder sich direkt in den Newsletter eintragen wollen…

In dem Sinne, weiter so Webdesigner und macht uns schöne Seiten. Ich kann´s Gottseidank nicht.